Eine Quelle für Verkaufserfolge mit Internet Marketing und dem Lösen von Burn Out- Ohnmachts und Angst Gefühlen


Blog

Dieser Blog erreicht dich mit Gedanken Anstössen wie eine Billiardkugel, trifft dich oder verfehlt dich, kann Reaktionen auslösen und Verhalten ändern. Selbstwert, Selbstvertrauen und Bewusstsein ist das Ziel. Was ist das Leben mit zuwenig davon, in der Beziehung, Gesundheit, Beruf oder im Verkauf. Die Kugeln stehen in einer Beziehung zueinander wie wir Menschen, nur im Zusammenspiel ensteht das Leben. Ich lade dich ein zur Inspiration ;-)

Ziele loslassen – Setze Dir Ziele und lass sie los, das „Wie?“ ist nicht Dein Business

Ziele loslassen klingt irgendwie kontraproduktiv. Zuerst soll man Ziele setzen und dann wieder loslassen? Macht das Sinn?

Wie wir aus unzähligen Beiträgen und Studien wissen sind Ziele setzen von recht hoher Bedeutung für den Erfolg. Nur ca 3% der Bevölkerung setzt sich aktiv schriftliche Ziele, interessanter Weise sind das meist sehr erfolgreiche Menschen.

Ja es macht Sinn. Mit Zielen setzt du quasi den Rahmen, worum soll es überhaupt gehen. Du beantwortest die Frage nach dem „Was?“ Was ist es was ich erreichen will etc.

Die Frage nach dem „Wie?“ wird dabei nicht berücksichtigt, ja kann nur unzureichend beantwortet werden, weil ja sehr viele Information und Erfahrungen zu diesem Zeitpunkt fehlen. Lass also das gesetzte Ziel wieder los und achte darauf, wie die neuen Informationen die täglich hinzukommen dazu beitragen können das „Wie?“, also die Umsetztung der Ziele zu unterstützen. Wie du sicher weisst, liegt es nicht unbeding immer in unserer Hand was so täglich passiert und auf uns zukommt.

 

Ziele setzen

Über Ziele setzen ist schon viel geschrieben worden, dazu gibt es jede Menge Literatur auf die ich gerne an dieser Stelle verweisen möchte. Nur die Wichtigkeit schriftlicher Ziele für den persönlichen Erfolg möchte ich hier nochmal betonen.

 

Ziele loslassen 

Wie Eingangs beschrieben, kann man sich prinzipiell schon bei der Zielsetzung  Gedanken darüber machen „Wie?“ man diese erreichen will. Das ist auch sinnvoll und wird beispielsweise bei jedem Business Plan mehr oder weniger detailiert gemacht.

Was man dabei unbedingt berücksichtigen muss, ist der zu diesem Zeipunkt vorhandene Informations und Erfahrungsmangel bezüglich der gesetzen Ziele. Dieser Mangel muss inherent gegeben sein, sonst ist das Ziel ohnehin nicht ambitioniert genug gesetzt.

Sicher ist es möglich alle möglichen und unmöglichen Szenarien durchzuspielen, ich persönlich begnüge mich meist mit einem Worst Case Szenario. Sprich, ich versuche herauszufinden was kann alles schiefgehen und was sind dann die Konsequenzen, der schlimmste anzunehmende Fall. Wenn ich mit dem Leben kann, dann macht das Ziel für mich auch aus der Risikosituation heraus betrachtet Sinn.

Mit anderen Szenarien beschäftige ich mich nicht allzusehr, denn in vielen Fällen kann man die Zeit besser nutzen. Besser nutzen kann man die Zeit meines erachtens, wenn man das Ziel loslässt und sich auf das täglichen Aufnehmen von Information und das Lernen konzentriert.

 

Ein einfaches Beispiel für Ziele loslassen

Spannend ist dabei was sich auf einmal für ungeahnte Wege und Möglichkeiten auftun,  so quasi auf dem Weg zum Ziel. Ich schildere dies kurz im Video an einem recht einfachen Beispiel.

Eigentlich wollte ich nur auf einen Berg klettern, nicht zu hoch weil noch viel Schnee liegt, und ich den Weg hinauf erst suchen musste. Am Fusse des Berges angekommen habe ich mich entschieden auf der Südwest Seite den Aufstieg zu wagen, der schien mir am vernünftigsten. Abstieg dann über die Ostflanke mit mehreren Nebengipfeln.

Gesagt getan und losgeklettert, nach 2 Stunden stehe ich auf dem Gipfel.

Ziele loslassenSiehe da es tun sich auf einmal ganz andere Möglichkeiten auf. Von oben sehe ich, dass der Abstieg zwar etwas kritisch ist aber die Möglichkeit besteht zwei weitere Gipfel, die noch höher liegen zu erreichen. Von unten war das nicht ersichtlich.

Die neuen Informationen bewertend enschied ich mich den Plan zu ändern und diese beiden Gipfel auch noch zu besteigen. Mit Erfolg, hätte nie gedacht, dass ich so weit nach oben komme aufgrund des vielen Schnees.

Ziel gesetzt, Ziel losgelassen und die neuen Informationen aufgenommen und zur Zielerreichung verwendet. Das Ergebnis ein genialer Tag und viel mehr erreicht als eigentlich beabsichtigt.

 

Es macht also durchaus Sinn die gesetzten Ziele loszulassen und sich eben auf das Lernen entlang des täglichen Weges zu konzentrieren. Dadurch ist es oft möglich die gesetzten Ziele sogar zu übertreffen, das ist zumindest meine Erfahrung.

Getreu dem Motto, lass deine Ziele los, das „Wie?“ ergibt sich auf dem Weg und ist am Anfang nicht dein Business.

 

Wenn Dir der Blog gefällt und Dich das Thema interessiert schick ihn einfach an Deine Freunde und trage dich in den Newsletter ein.

 

Alexander Nachbaur

Alexander Nachbaur

Leave a Comment