Eine Quelle für Verkaufserfolge mit Internet Marketing und dem Lösen von Burn Out- Ohnmachts und Angst Gefühlen


Blog

Dieser Blog erreicht dich mit Gedanken Anstössen wie eine Billiardkugel, trifft dich oder verfehlt dich, kann Reaktionen auslösen und Verhalten ändern. Selbstwert, Selbstvertrauen und Bewusstsein ist das Ziel. Was ist das Leben mit zuwenig davon, in der Beziehung, Gesundheit, Beruf oder im Verkauf. Die Kugeln stehen in einer Beziehung zueinander wie wir Menschen, nur im Zusammenspiel ensteht das Leben. Ich lade dich ein zur Inspiration ;-)

Nein, nicht schon wieder Schwierigkeiten mit dem Kunden

Wir alle kennen diesen einen Kunden mit dem es immer wieder Schwierigkeiten gibt. Meist droht bei der Eskalation auch die Beziehung jedes Mal ein Stückchen schlechter zu werden. Es wird immer einen schwierigen Kunden oder schwierige Situationen mit Kunden geben, wie Sie sicher aus eigener Erfahrung wissen.

Wie gut es mit einer beruflichen Beziehung (wie auch mit einer privaten Beziehung) funktioniert, entscheidet sich fast immer bei Schwierigkeiten in Krisenzeiten. Wie gut ist man in der Lage schwierige Situationen gemeinsam zu meistern.

Wenn Sie gerade Schwierigkeiten mit einem kritischen Kunden haben, hier sind einige Punkte die Sie vielleicht weiter bringen können

 1. Verstehen Sie den Standpunkt, die Schwierigkeiten des Kunden

Jeder Mensch hat seinen eigenen Bezugsrahmen innerhalb dessen er agiert. Sie kennen Ihren eigenen aber kennen Sie auch den der anderen Person(en)?

Meist tappen wir hier schon in eine Falle indem wir einfach annehmen wie denn der andere denkt, fühlt und was für Ihn wichtig ist und was nicht. Diese Selbstzentriertheit resultiert natürlich daraus weil wir der Meinung sind, dass unser eigener Bezugsrahmen der „normale“ ist und jeder der anders reagiert quasi „nicht normal“ ist.

Treffen Sie keine Mutmaßungen oder Annahmen für den anderen. Versuchen Sie durch Fragen ehrlich herauszufinden was für die andere Person wirklich wichtig ist. Damit werden Sie Ihr Gegenüber auch stark überraschen und gleichzeitig auch entwaffnen, weil sich die Mühe eben fast niemand macht. Man ist ja meist mit der Verteidigung des eignen Weltbildes und Sicht der Dinge beschäftigt.

Stellen Sie Themen fokussierte Fragen in einer vornehmen Art. Wenn Sie den Antworten dann aufmerksam zuhören werden Sie sehr schnell in der Lage sein herauszufinden warum denn das Gegenüber so kompliziert reagiert und was die Schwierigkeiten sind.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass genau dieses Zuhören den anderen auch sehr schnell beruhigt, weil er ja unbedingt etwas loswerden will. Der kocht ja schon über.

Also zwei Fliegen mit einer Klappe, Sie können damit den anderen beruhigen und finden heraus worum es sich beim aktuellen Problem für den Kunden tatsächlich geht. Außerdem hat Sie das ganze noch keinen Euro gekostet.

2. Konzentrieren Sie sich auf Lösungen die für beide akzeptabel sind

Nachdem Sie ja jetzt genau wissen was der Kunden für Schwierigkeiten hat und was ihn wichtig ist, können Sie Lösungen suchen die für beide akzeptabel sind. Sprich, Sie versuchen die Interessen des anderen zu erfüllen ohne die eigenen aus den Augen zu verlieren.

All zu oft verfällt man bei eine schwierigen Lösungsfindung in eine Opfer rolle, man fühlt sich unverstanden oder gar nicht gehört. So als ob die andere Person nur an der eigenen Sache interessiert wäre aber nicht an Ihrer. Sofort fängt man an die eigene Position zu verteidigen was die Schwierigkeiten sicherlich nicht kleiner werden lässt, wie Sie aus eigener Erfahrung wahrscheinlich wissen.

Wenn sie eine tragfähige Lösung wollen, dann müssen Sie aus der Opfer rolle heraus gehen und pro aktive Lösungen suchen die für beide möglich sind.

Wenn Sie an dieser Stelle des Gesprächs negativ manipulierend oder unehrlich sind wird das der Kunde meistens merken und entsprechend ablehnend reagieren.

 3. Seien Sie Ihrer eignen Neigungen bewusst

Jeder von uns tendiert dazu auszurasten, wenn der gewisse Punkt erreicht ist. Der harsche, vor Schwierigkeiten strotzende, Anruf letzte Nacht um 22.00 Uhr von der anderen Seite der Welt, wird Sie vermutlich nicht amüsiert haben und es ist wahrscheinlich, dass Sie gewisse Dinge gedacht oder gesagt haben die besser ungesagt geblieben wären.

SchwierigkeitenDie Grenze unserer Gereiztheit variiert natürlich von Person zu Person und ist von mehreren Faktoren abhängig. Ein unerfahrener Mensch erreicht diese Schwelle meistens früher als ein erfahrener.

Zu wissen und sich bewusst sein was denn die eigene Reaktion an der Situation beeinflusst ist der Schlüssel Faktor zu Lösung der Schwierigkeiten.

  • Was genau regt Sie denn an diesem Klienten auf?

  • Machen Sie hier Mutmaßungen basierend aus seiner Vergangenheit?

  • Gibt es möglicherweise kulturelle Vorurteile?

  • Kann es sein, dass Sie diesen Typ von Persönlichkeit prinzipiell nicht mögen?

  • Kann es sein, dass Sie sich in ähnlichen Schwierigkeiten früher schon einmal die Finger verbrannt haben und wollen es diesmal unter allen Umständen vermeiden?

Wir alle haben gewisse Neigungen, Vorurteile und Erfahrungen, die wir zu dieser jetztigen Situation mitbringen. Es hilft wenn man sich deren bewusst ist und sie unter Kontrolle hat bevor man sie in die Schwierigkeiten mit dem „nervigen“ Kunden mit einbringt.

4. Seien Sie spezifisch in Ihren Lösungen

Vage Versprechen, speziell wenn Sie das Problem verursacht haben, wird kontraproduktiv sein. Schlagen Sie konkrete, machbare Zeiten vor bis wann Sie den Fehler behoben haben. Und dann korrigieren Sie den Fehler einfach, Punkt!

Meiner Erfahrung nach gestehen fast alle Menschen Ihnen Fehler zu, vor allem wenn Sie diese prompt und schnell wieder lösen. Drücken Sie sich aber um den Fehler und dessen Lösung herum werden Sie jeden Kunden in kürzester Zeit auf die Palme bringen.

5. Lassen Sie einfach los.

Verzweiflung kann dazu führen, dass Sie komische Sachen machen und Ihr Selbstbewusstsein zerstört wird.

Verzweiflung wird auch von Ihrem Gegenüber einfach wahrgenommen und nimmt Ihnen damit viel Ihrer Durchsetzungskraft weg, was Ihnen nicht helfen wird ein positives Resultat zu erzielen.

Versuchen Sie das möglichste zu tun um die Schwierigkeiten zu lösen und den Kunden zu halten. Für Verzweiflung darf aber kein Platz sein, vor allem nicht, wenn es auf Kosten Ihrer Interessen geht. .

Verwenden Sie die oben genannten Punkte, machen Sie das Besten mit Ihren Möglichkeiten. Wenn das nicht funktioniert oder nicht genug ist, dann müssen Sie auch in der Lage sein diesen Kunden einfach loszulassen. Solange Ihr Geschäftsmodell gut ist und Ihre Herangehensweise praktisch und ethisch, werden Sie in der Lage sein auch neue „einfachere“ Kunden zu gewinnen.

Schwierigkeiten und schwierige Kunden wird es immer wieder geben, da werden Sie nicht darum herum kommen. Entscheidend ist immer wie Sie mit den Schwierigkeiten umgehen und gemacht Fehler wieder gut machen. Hilft bei den Schwierigkeiten alles nicht, dann ist auch „ooooooohhhhhhmmmm – Ich lasse jetzt los eine akzeptable Lösung

Alexander Nachbaur

Alexander Nachbaur

Leave a Comment